FDP eröffnet Wahlkampf für Bundestagswahl

Seine erste Tour mit einem eigenen BMW i3-Elektroauto, der für die Liberalen wirbt und sein Konterfei ziert, führte FDP-Kreisvorsitzenden und Bundestagsdirektkandidat Mathias Baur zur FDP-Kollegin und Bürgermeisterin Josefa Schmid nach Kollnburg.

Im Burgdorf sorgte der smarte Flitzer ohne Motorgeräusche für aufmerksame Blicke und wird dies bis zum Wahltag am 24. September noch in vielen Orten im Landkreis Regen, der Stadt Straubing und im Landkreis Straubing-Bogen tun. Der 27-Jährige, der als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen in dritter Generation in der Versicherungsagentur der Familie in Blossersberg tätig ist, wird künftig mit dem Wahlkampfauto „on tour“ durch den Wahlkreis Straubing-Regen für sich und das Wahlprogramm der FDP werben, damit die Liberalen im Bundestag drittstärkste Kraft werden, wünscht sich Mathias Baur. Baur sieht als wichtigste FDP-Wahlziele Bildung mit einer Neuregelung der Bildungsfinanzierung, den weiteren Ausbau des Glasfasernetzes durch den Verkauf von Post- und Telekom-Anteilen, die Abschaffung des Solidaritätszuschlags, grundlegende EU-Reformen beispielweise in der Flüchtlingspolitik und die Besinnung auf Freiheit und Sicherheit als Kernaufgaben der Politik.

Hierzu wird es auch zahlreiche FDP-Infostände geben, um Gelegenheit zu erhalten, mit FDP-Kandidat Mathias Baur ins Gespräch zu kommen.

Unterstützung wird er dabei auch von stellvertretender Kreisvorsitzender Josefa Schmid bekommen, die sich selber mit einer aktiven Kandidatur auf die Bezirks- und Landtagswahl nächstes Jahr im September konzentrieren will, damit auch dort der Wiedereinzug in den Landtag klappt. Die Kollnburger Bürgermeisterin wäre als niederbayerische FDP-Stimmenkönigen 2013 bei der Landtagswahl ins Parlament eingezogen, wenn die Partei bekanntlich nicht an der Fünf-Prozent-Klausel gescheitert wäre.


Neueste Nachrichten